Warning: include_once(/homepages/11/d584460709/htdocs/glasreiniger/wp-content/plugins/Akismet3/Akismet3.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/11/d584460709/htdocs/glasreiniger/wp-settings.php on line 273

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/11/d584460709/htdocs/glasreiniger/wp-content/plugins/Akismet3/Akismet3.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.5') in /homepages/11/d584460709/htdocs/glasreiniger/wp-settings.php on line 273
Information - Fenster streifenfrei putzen - Glasreiniger.de Information - Fenster streifenfrei putzen - Glasreiniger.de
Als Glasreiniger wird ein Putzmittel bezeichnet, das ein müheloses und streifenfreies Reinigen von Glasoberflächen ermöglicht. Grundsätzlich besteht Glasreiniger aus Tensiden, Alkohol und Wasser. Einige Hersteller fügen auch Farb- und Duftstoffe hinzu. Zwar wird Glasreiniger aus Chemikalien erzeugt, ist allerdings trotzdem biologisch abbaubar. Oftmals werden Bio-Glasreiniger besonders hervorgehoben, jedoch gilt: Jeder Glasreiniger ist ein Bio-Glasreiniger.

Es gibt nicht nur eine Fülle verschiedener Glasreiniger, sondern auch ebenso viele Anwendungsbeispiele. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen helfen, Ihnen das Thema Glasreiniger näher zu bringen und Ihnen hilfreiche Tipps vorstellen, in welchen Bereichen und wie Sie Glasreiniger sinnvoll und effektiv einsetzen können. In jedem Anwendungsgebiet gibt es wiederum diverse Möglichkeiten, wie das gewünschte Ziel einer streifenfreien Glasoberfläche erreicht werden kann. Auch auf anderen glatten Materialien kann Glasreiniger genutzt werden, wie beispielsweise Plastik, Porzellan oder Fliesen. Am häufigsten findet Glasreiniger jedoch beim Fensterputzen Verwendung. Anhand dessen möchten wir Ihnen zwei wertvolle Tipps vorstellen – nämlich den der Hausfrau und den des Gebäudereinigers.

Suchen Sie im Internet nach einer Anleitung, wie Sie Fenster streifenfrei putzen können, werden Sie mit Millionen Ergebnissen überhäuft. Doch welcher Tipp eignet sich tatsächlich? Welche Methode ist effizient genug, das heißt wie sparen Sie Zeit und Energie, um dennoch das gewünschte Resultat zu erzielen?

Aus den unzähligen Hausfrauentipps, die Sie im Internet finden, haben wir einen Tipp herausgesucht, der sich auf den ersten Blick kaum von der Arbeitsweise der Profis unterscheidet:

Der Hausfrauentipp

Füllen Sie warmes Wasser in einen Eimer und geben Sie etwas Spülmittel hinzu. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Spülmittel benutzen, da die Schaumbildung sonst zu stark wäre. Beginnen Sie, die Innenseite der Fenster mit einem Lappen oder Schwamm in kreisförmigen Bewegungen zu wischen. Bei starker Verschmutzung wiederholen Sie den Vorgang ein weiteres Mal. Sofern das Wischwasser im Verlauf zu schmutzig wird, wechseln Sie es aus, da Sie andernfalls bei dem nächsten Fenster den Schmutz der vorigen Fenster durch das Wasser auf die Scheibe auftragen und somit nur erschwert das gewünschte Ergebnis erreichen.
Damit das Wasser nicht an der Scheibe antrocknet und Wasserflecken oder Schlieren hinterlässt, trocknen Sie das Fensterglas mit einem Geschirrtrockentuch, dem Papier einer Küchenrolle oder einem Stück Zeitungspapier. Mit einem Microfasertuch, mit dem Sie ebenfalls in kreisenden Bewegungen über die Fensterscheibe wischen, können Sie die Restfeuchte entfernen und gleichzeitig die Scheibe polieren. Das Ergebnis ist eine streifenfreie, glänzende Glasscheibe.

Die gleiche Technik eignet sich selbstverständlich auch für die Außenseite Ihres Fensters.

Der Profitipp – schnell und effektiv

Bei Gebäudereinigern lautet das Motto: Einfach und schnell. Sicherlich haben Sie bereits die Arbeitsweise dieser Profis gesehen, beispielsweise an Bahnhöfen, wenn die Glasoberflächen von Schaukästen oder Informationsschaltern gereinigt werden. Auch an Schaufenstern oder Geschäftsgebäuden können Gebäudereiniger bei der Arbeit beobachtet werden. Vielleicht haben Sie sich immer gefragt, wie die (zumeist) Männer im Blaumann in so kurzer Zeit zu einem solch streifenfreien Ergebnis kommen.

Nicht nur die Qualität der Produkte spielt dabei eine Rolle, auch die verwendeten Utensilien unterscheiden sich nicht selten von denen der Hausfrau. Fensterputzen ist ein Handwerk und deshalb gilt auch in diesem Bereich: Werkzeug ist die halbe Miete! Wer billig kauft, kauft doppelt.

Anstelle von Tüchern und Schwämmen kommt ein Einwischer zum Einsatz, der sehr viel Wasser aufnehmen kann und dennoch nicht tropft oder ausläuft. Um einen großen Reinigungseffekt zu erzielen, verzichten Profis auf die bereits verdünnte Spülmittelvariante, sondern nutzen ein Glasreiniger-Konzentrat, das im Wischwasser nach Herstellerangaben verdünnt wird. Ein qualitativ hochwertiges Glasreiniger-Konzentrat muss nicht teuer sein. Im Internet finden Sie viele Produkte, die für den Profi hergestellt werden, jedoch auch für jeden Haushalt zu erschwinglichen Preisen zu erwerben sind. Da Konzentrat unverdünnt ist, benötigen Sie pro Fenster-Reinigung weniger. Im Vergleich zu handelsüblichen Spülmitteln geben Sie daher nicht automatisch mehr Geld aus, da Sie von einem herkömmlichen Spülmittel eine größere Menge bräuchten.

Sind alle Utensilien vorhanden, probieren Sie doch einmal den Tipp der Gebäudereiniger aus: Füllen Sie warmes Wasser in einen Eimer und geben Sie nach Herstellerangaben das Glasreiniger-Konzentrat hinzu. Seifen Sie mit dem Einwischer das Fenster in kreisenden Bewegungen ein. Mit einem Gummiabzieher ziehen Sie das Wasser von der oberen rechten Ecke des Fensters ab. Bewegen Sie den Gummiabzieher so über das Glas, als würden Sie einen Regenbogen malen. Damit lassen sich Schlieren vermeiden und das Fenster wird streifenfrei sauber. Da sich am unteren Fensterrand etwas Restwasser vom Abziehen sammelt, wischen Sie zu guter Letzt mit einem Microfasertuch die restlichen Tropfen von der Scheibe ab.

Schreiben Sie uns!